Aarauer Kulturpreis 2007 für Beat Wismer: Langjähriger Leiter des Aargauer Kunsthauses - Kurator - Kunstwissenschaftler - grenzüberschreitender Kunstvermittler

 In Anerkennung für seine prägende und zukunftsweisende Arbeit als Leiter des Aargauer Kunsthauses Aarau sowie für sein Engagement als Kurator, Kunstwissenschaftler und Kunstvermittler verleiht die Stadt Aarau den diesjährigen Kulturpreis Beat Wismer. Die Feier findet am 29. Juni 2007 im Aargauer Kunsthaus statt.  

Der Leiter des Aargauer Kunsthauses

Im Verlaufe der vergangenen 22 Jahren hat sich das Aargauer Kunsthaus, unter der Leitung von Beat Wismer, vom Provinzmuseum zu einer national wie international beachteten Kulturinstitution entwickelt. Sowohl für den Kanton Aargau wie auch für die Stadt Aarau ist das Aargauer Kunsthaus Aarau zum wichtigen Imageträger und Flaggschiff der Kulturpolitik geworden.
1985 wurde Beat Wismer Leiter des Aargauer Kunsthauses und begann 1986 mit einem eigenem Programm und Ausstellungen. Von 1996 bis zur Eröffnung des erweiterten Aargauer Kunsthauses, im Jahr 2003, wirkte Beat Wismer federführend bei der Erstellung des Raumprogramms, des neuen Museumskonzeptes und der Umsetzung des Erweiterungsbaus mit Herzog & de Meuron. Er prägte und realisierte die Erarbeitung der räumlichen Konzeption und des Betriebskonzeptes für das erweiterte Kunsthaus auf massgebliche Weise. Seit 2003 bietet das Aargauer Kunsthaus die doppelte Ausstellungsfläche und zieht jährlich rund 55'000 Besucher/-innen an. 

Der Kurator und Kunstwissenschaftler

Beat Wismer ist in der nationalen wie internationalen Kunstszene für seine grossen, thematischen Ausstellungen bekannt.
Mit zahlreichen Retrospektiven (Sophie Taeuber-Arp, 1989), Hommagen (an Caspar Wolf, 1991 oder an Per Kirkeby, 2006) und Themenausstellungen (von "Karo Dame" – Konstruktive, Konkrete und Radikale Kunst von Frauen von 1914 bis heute, 1995, über „Das Gedächtnis der Malerei – Ein Rückblick auf das 20. Jahrhundert", 2000, bis „Wolkenbilder. Von William Turner bis Gerhard Richter", 2005) brachte er das Aargauer Kunsthaus in den Fokus nationaler und internationaler Kunstliebhaber/-innen.  Viele Ausstellungen wurden in Kooperation mit anderen Kunsthäusern und Kunstmuseen im In- und Ausland realisiert; zahllose konnten national und international weitervermittelt werden.
Bei seiner Arbeit als Kurator zeichnete sich Beat Wismer als Kenner der modernen und zeitgenössischen und speziell der Schweizer Kunst aus. Beat Wismer bereicherte die Sammlung des Kunsthauses durch wichtige Ankäufe, mit Schwerpunkt spätes 18. Jahrhundert sowie 2. Hälfte des 20. Jahrhunderts.
Beat Wismer veröffentlichte zahlreiche Publikationen zu verschiedenen Ausstellungen und Themen der modernen Kunst und zur Schweizer Kunst.
Neben dem Einsitz in verschiedenste Gremien war Beat Wismer langjähriges Mitglied der Kunstkommission der Stadt Aarau (1991 – 2005) und stand der Kommission fachmännisch bei deren Sammlungsauftrag und der Handhabung des städtischen Kunstbesitzes zur Seite.
Zudem war er von Amtes wegen in der Kantonalen Kunstkommission sowie dem Vorstand des Aargauischen Kunstvereins, der Kunsthauskommission und dem Vorstand der Freunde der Aargauischen Kunstsammlung.

Der Kunstvermittler
Mit der konstanten Weiterentwicklung des Angebots an Kunstvermittlung und Museumspädagogik gelang es dem Aargauer Kunsthaus, unter Beat Wismers Leitung, vermehrt Schulen, Kinder, Familien und Erwachsene für Kunstausstellungen in Aarau zu interessieren, so dass das Kunsthaus zum bedeutenden und attraktiven Pfeiler des städtischen Kulturangebots geworden ist. Doch Beat Wismer wirkte nicht nur auf der lokalen und regionalen Ebene. Es gelang ihm immer wieder, Ausstellungen in Kooperation mit nationalen und internationalen Kunstmuseen und -häusern zu realisieren und zahlreichen Ausstellungen eine internationale Präsentation zu ermöglichen. (Europa, USA und Japan). So konnte in den Jahren 2005 und 2006 die Ausstellung „Alpine Air. Swiss Artists Inspired by Mountains (Der Berg in der Schweizer Kunst: Werke von 1700 bis heute)“ mit grossem Erfolg in drei japanischen Museen gezeigt werden.

Seit dem 1. März 2007 ist Beat Wismer Generaldirektor und Leiter der Stiftung museum kunst palast in Düsseldorf. Und so pendelt er denn - noch bis August 2007 - im Zwei-Wochen-Rhythmus zwischen Aarau und Düsseldorf.
Für seine Arbeit in Düsseldorf hat er sich zum Ziel gesetzt, sein Augenmerk auf die vorhandene Sammlung der Stiftung museum kunst palast, der städtischen Kunstsammlung und der Glassammlung in Düsseldorf zu lenken und die Sammlungen attraktiver zu präsentieren. Dabei möchte er mit der dortigen Kunstakademie und Düsseldorfer Künstler/-innen kooperieren.

Mit der Verleihung des Kulturpreises würdigt die Stadt Aarau das Wirken von Beat Wismer in der Stadt und Region Aarau der vergangenen 22 Jahre und wünscht ihm für seine künftigen Aufgaben in Düsseldorf viel Erfolg und alles Gute.

Die Kulturpreis Verleihung findet am 29. Juni 2007, um 18.00 Uhr, im Aargauer Kunsthaus Aarau statt.

Kurzbiografisches zu Beat Wismer:
Beat Wismer, geboren am 23.04.53 in Ruswil/LU, verheiratet, zwei Töchter, ist seit 1985 Direktor des Aargauer Kunsthauses Aarau. Er studierte Kunstgeschichte, Philosophie und Volkskunde an der Universität in Basel und arbeitete als Assistent am Lehrstuhl für moderne und zeitgenössische Kunst am Kunstwissenschaftlichen Seminar der Universität in Zürich. Beat Wismer ist Autor und Mitherausgeber zahlreicher Publikationen zur modernen und zeitgenössischen Kunst, mit Schwerpunkt Schweizer Kunst.

nach oben
 
 
webdesign by modulus / cms by backslash