REGLEMENT für den AARAUER KULTURPREIS

§ 1 ZWECK
1) Die Einwohnergemeinde Aarau und die Ortsbürgergemeinde Aarau stiften den Aarauer Kulturpreis, der zur Auszeichnung erbrachter kultureller Leistungen oder deren Vermittlung verliehen wird. Die kulturelle Leistung oder deren Vermittlung muss im Zusammenhang mit der Stadt oder der Region Aarau stehen.
2) Die Auszeichnung drückt die Wertschätzung der Stadt Aarau gegenüber den Preisträgerinnen und Preisträgern aus und verdeutlicht den Stellenwert des kulturellen Schaffens in der Stadt und der Region Aarau.

§ 2 FORM DES PREISES
1) Der Aarauer Kulturpreis besteht aus einem Preisgeld sowie einer Preisfeier, welche der Wertschätzung der/des Ausgezeichneten öffentlich Ausdruck verleiht.
2) Der Aarauer Kulturpreis wird in der Regel jährlich verliehen.

§ 3 PREISTRÄGERINNEN / PREISTRÄGER
1) Der Aarauer Kulturpreis kann an eine Einzelperson, eine Personengruppe oder eine Organisation verliehen werden.
2) Er kann nicht auf verschiedene Preisträger aufgeteilt werden.

§ 4 PREISVERLEIHUNGSFEIER
Der Aarauer Kulturpreis wird anlässlich einer öffentlichen Veranstaltung feierlich übergeben.

§ 5 PREISSUMME
Die Preissumme beträgt 10'000 Franken.

§ 6 FINANZIERUNG
1) Der Aarauer Kulturpreis wird von der Einwohner- und der Ortsbürgergemeinde gemeinsam und je zur Hälfte getragen.
2) Die Gesamtkosten betragen jährlich 30'000 Franken.
3) Die neben der Preissumme bestehenden 20'000 Franken werden für die Öffentlichkeitspräsenz, den Kommissionsaufwand und die Administration des Aarauer Kulturpreises eingesetzt (Preisfeier und Öffentlichkeitsarbeit, Sitzungsgelder Kulturpreiskommission, Honorare für externe Fachjuroren/ Fachjurorinnen, Sekretariatsarbeit etc.).

§ 7 KULTURPREISKOMMISSION UND JURY
1) Der Preisträger/ die Preisträgerin des Aarauer Kulturpreises wird jährlich von der Jury bestimmt.
2) Die Kulturpreiskommission hat den Auftrag, den Aarauer Kulturpreis durch die Qualität der/ des Ausgezeichneten und durch die öffentlichkeitswirksame Preisfeier zu profilieren. Sie setzt sich zum Ziel, dem Aarauer Kulturpreis ein lokales und überregionales Renommee zu verleihen.
3) Die Kulturpreiskommission besteht aus fünf stimmberechtigten Mitgliedern sowie einem Mitglied mit beratender Stimme. Die Kommission setzt sich paritätisch aus Vertretern/ Vertreterinnen der Einwohnergemeinde und der Ortsbürgergemeinde zusammen:
Vorsitz: Stadtammann (im Verhinderungsfall der Vizeammann, sonst der Ressortleiter Kultur),
Einwohnergemeinde: 1 Mitglied der Kulturkommission, delegiert von der Kulturkommission,
1 Mitglied der Kunstkommission, delegiert von der Kunstkommission,
Ortsbürgergemeinde: Leiter/-in Forum Schlossplatz oder 1 Kulturdelegierte/-r, bestimmt vom Beirat des Forums Schlossplatz,
1 Kulturdelegierte-/r, delegiert von der Ortsbürgerkommission.

4) Der Leiter/die Leiterin der Kulturstelle Aarau nimmt mit beratender Stimme Einsitz in die Kommission.
5) Die Kulturpreiskommission bestimmt das Verfahren und bestellt in eigener Kompetenz für jede Kulturpreiswahl zwei oder mehr externe, stimmberechtigte Fachjurorinnen oder -juroren. Sie kann eine Projektleitung einsetzen.
6) Die Kulturpreiskommission und die Fachjurorinnen/ -juroren bilden die Jury. Diese entscheidet ausschliesslich und endgültig.

§ 8 Inkrafttreten
Dieses Reglement tritt – wenn sowohl die Einwohnergemeinde als auch die Ortsbürgergemeinde den jeweiligen Kredit von 15'000 Franken gutgeheissen haben werden – auf Beginn des nächstfolgenden Monats nach Eintritt der Rechtskraft des letzten der beiden Budgets 2005 in Kraft.

Dieses Reglement wurde vom Stadtrat erlassen am 6. September 2004.

IM NAMEN DES STADTRATES

Der Stadtammann Der Stadtschreiber

Dr. Marcel Guignard Dr. Martin Gossweiler

nach oben
 
 
webdesign by modulus / cms by backslash