Aktuelles

Natur findet Stadt 2018

 

Dieses Jahr startet die Stadt Aarau das Projekt "Natur findet Stadt". An Apéros in Privatgärten werden nicht Tupperware-Boxen verkauft, sondern Tipps gegeben und ausgetauscht, wie im eigenen Garten mehr Platz für die Natur geschaffen werden kann. Das vom Kanton unterstützte Projekt verbreitet Freude an einheimischen Tieren und Pflanzen und verbessert auch deren Lebensräume. Weitere Informationen finden Sie auf der Website www.naturfindetstadt.ch/aarau.

Ein bunter Strauss von Veranstaltungen finden Sie im folgenden Flyer. Das Programm ist in Zusammenarbeit mit dem Naturama entstanden.

Aarau_findetStadt_Flyer  [PDF, 2.00 MB]

Korrigenda:
Mittwoch (nicht Dienstag!), 30. Mai 2018, 17.30-19.00 Uhr findet die Führung "Vermissen Sie Wiesensalbei und Margeriten in Ihrem Garten?" statt.

Donnerstag (nicht Dienstag!), 7. Juni 2018, 17.30 -19.00 Uhr findet die Führung "Hummelparadies Garten" statt.

 

Umweltpreis 2018

Haben Sie bereits ein Gartenparadies? Wachsen darin einheimische Wildstauden, Wildsträucher und Bäume? Bewirtschaften Sie Ihren Gemüse- oder Blumengarten biologisch? Finden Tiere bei Ihnen Unterschlupf in Ast- und Komposthaufen? Lassen Sie im Winter die verdorrten Blumenstängel stehen? Wenn ja, dann haben Sie ein Chance den Aarauer Umweltpreis 2018 zu gewinnen.

Weitere Infos und Anmeldung bis 30. April 2018 an: Umweltfachstelle, Tel. 062 836 02 05, E-Mail: umweltfachstelle@aarau.ch, www.aarau.ch/umweltpreis

 

 

 

Earth Hour: Die Energiestadt Aarau setzt ein Zeichen

Stadtkirche während der Earth Hour 2013

 

Am 24. März 2018 um 20.30 Uhr löscht die Stadt Aarau die Beleuchtung ihrer Wahrzeichen – als Zeichen für die Notwendigkeit, mehr für den Klimaschutz und die Energieeffizienz zu tun. Obertorturm, Stadtkirche und Eniwa-Kraftwerk tauchen für eine Stunde ins Dunkel.

Die Earth Hour wurde 2007 vom WWF Australien ins Leben gerufen und hat sich rasant um den ganzen Globus verbreitet. Die Aktion ist mehr als eine symbolische Stunde Dunkelheit. Das Ziel der Earth Hour ist es, die Menschen weltweit auf den Klimaschutz aufmerksam zu machen und sie für das Thema zu sensibilisieren. Mit der symbolischen Aktion sollen möglichst viele Menschen dazu bewegt werden, durch konkretes Handeln im Alltag einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten.

Konzert: 24. März, 20.30 Uhr auf dem Holzmarkt

Auf dem Holzmarkt (und bei schlecht Wetter in der Markthalle) veranstaltet der WWF Aargau in Zusammenarbeit mit der Stadt Aarau ein Konzert, welches mit Strom aus Solarstrompanels verstärkt ist.

 

Stadt Aarau ist Energiestadt Gold

 

 

Die Stadt Aarau agiert in Energiefragen nachhaltig, innovativ und vorbildlich und trägt seit dem 25. September 2017, Gold.
Die Energiestadt feiert anlässlich im Foyer des Stadtmuseums in AarauDie Feierlichkeiten finden am Donnerstag, 2. November 2017, von 18 – 21 Uhr, statt.  Es erwartet Sie ein Apéro mit Ansprachen von Stadtpräsidentin Jolanda Urech, Landammann Stephan Attiger und Stadtrat Werner Schib. Christian Gysi von Pasta del Amore führt Sie durch den Abend. 

Energiestadt Gold Feier  [PDF, 91.0 KB]

Energietag 2017

Energietag 2017

Copyright: Bundesamt für Energie/Thomas Hodel

 
Smart City

Die Stadt Aarau setzt sich für eine smartere Aarauer Zukunft ein. Die Infrastruktur soll, in Zusammenarbeit mit der Energiedienstleisterin Eniwa, vernetzt werden, um künftig die Potenziale der technischen Entwicklung besser zu nutzen. Im Fokus steht die Lebensqualität der Aarauerinnen und Aarauer.
Hier gelangen Sie zur Medienmitteilung:Medienmitteilung Smartcity Aarau  [PDF, 510 KB]

Beteiligung an gemeinschaftlicher Solarstromanlage

Die Stadt Aarau plant zusammen mit dem Energiedienstleister Eniwa die Installation einer gemeinschaftlichen Photovoltaikanlage auf dem Dach der Aarauer Werkhofhalle. Aarauer Einwohner/-innen, welche keine eigene oder keine nutzbare Dachfläche haben, sollen so die Möglichkeit erhalten, ihren persönlichen Beitrag zur Produktion erneuerbarer Energie zu leisten.         

PV_Telli.JPG   

Beteiligen Sie sich an der Solaranlage auf dem Aarauer Werkhof-Dach und leisten auch Sie einen persönlichen Beitrag zur Förderung erneuerbarer Energie.
Jetzt mitmachen

 

 

Ökostrom-Vergütung für 25 Jahre

Mittels eines zinslosen Darlehens von mindestens 1'500 Franken finanzieren Interessierte die gemeinschaftliche Photovoltaikanlage. Sie erhalten dafür während 25 Jahren eine Solarstrom-Vergütung. Für ein Darlehen von 1'500 Franken beträgt der jährliche Bezugsanspruch 400 kWh Solarstrom.

Projektrealisierung ab 170 Beteiligten

Die Realisierung des Projekts erfolgt, wenn 80% der Investitionskosten für die Anlage durch Darlehen gedeckt wird. Es braucht also mindestens 170 Personen, welche sich an der gemeinschaftlichen Photovoltaikanlage beteiligen.

Förderung erneuerbarer Energien

Die Einwohner/-innen von Aarau könnten durch Ihre Beteiligung an der Photovoltaikanlage direkt an der lokalen, ökologischen Stromproduktion mitwirken. Mit der Anlage leistet die Energiestadt Aarau einen aktiven Beitrag zur Förderung erneuerbarer Energien.

Dokumente:

Kontaktperson:
Laura Pfund, Projektleiterin Umweltfachstelle, T 062 836 05 15, E
laura.pfund@aarau.ch

 

 

 

Energy Challenge 2016

 

Das Village der Energy Challenge 2016 zieht von Stadt zu Stadt und macht auch Halt in Aarau. Tolle Events, prominente Botschafter, super Konzerte und Veranstaltungen zeigen auf spielerische Art und Weise alles rund ums Thema Energie.

 

Link: Energy Challenge Aarau
Flyer [PDF, 5.00 MB]

Umweltbericht 2016

Der Umweltbericht 2016 präsentiert mit neuem Gesicht Fakten über Leben und Umwelt in unserer Stadt. Nebst wichtigen Umweltindikatoren informiert der Bericht über erfolgreich umgesetzte Umweltprojekte.

 

Ob ein Besuch im Minergie-Bau des Stadtmuseums oder ein Spaziergang durch das Biberland in den Aarauer Auen, dass man in Aarau mit der Umwelt sorgsam umgeht, zeigt sich an verschiedensten Orten in der Stadt. Der Umweltbericht 2016 greift die diesbezüglich unternommenen städtischen Anstrengungen und Aktivitäten auf und vermittelt ein ausgewogenes sowie repräsentatives Abbild der aktuellen Umweltsituation.

Umweltbericht 2016 [PDF, 10.0 MB]

 

Umweltwochen 2015 

 

Wie viel Energie darf jeder Mensch durchschnittlich verbrauchen, damit wir die Klimaerwärmung begrenzen?  Wo stehe ich auf dem Weg zur 2000-Watt-Gesellschaft? Die Aarauer Umweltwochen führen Sie durch zahlreiche spannende Veranstaltungen und Ausstellungen,die Ihnen Antworten auf diese Fragen geben. Entdecken Sie, wie auf der grössten Aarauer Photovoltaikanlage erneuerbare Energie produziert wird, wie Sie genussvoll 2000-Watt-konform essen und wie Sie mit kleinen Dingen einen grossen Wandel anstossen können. Wir wünschen Ihnen viel Spass mit dem abwechslungsreichen Programm!

Vergabe Umweltpreis 2014

Gewinnerin Rebecca MoserSeit 1995 vergibt die Stadt Aarau regelmässig einen Umweltpreis. Ziel des Preises ist es, eine breite Öffentlichkeit über private Initiativen im Bereich des Umweltschutzes zu informieren und damit zu eigenen Aktivitäten anzuregen. 2014 vergibt die Stadt Aarau den Umweltpreis an ein privates Projekt aus dem Bereich Energie, Klima oder Mobilität. Nach einer öffentlichen Ausschreibung lagen 14 Projekte vor, die im Energiebuch der Bevölkerung vorgestellt werden.

An der Feier am 14. November 2014 im Rathaus wurde Rebecca Moser für ihren vorbildlichen, klimaschonenden und nachhaltigen Umgang mit Energie beim Kochen und Ausliefern kulinarischer Köstlichkeiten ausgezeichnet.

 

Fledermäuse – wie geht es Aarau's Nachtschwärmern?

Letztmals wurden im Rahmen des Naturinventars 1985 Erhebungen zum Zustand der Fledermäuse in Aarau gemacht. Seither haben sich die Lebensräume der Fledermäuse verändert. Bei Gebäudehüllensanierungen werden häufig Zugänge zu potentiellen Schlafräumen in Dachgeschossen verschlossen, durch Überbauungen gehen offene Flächen verloren oder alte Bäume werden gefällt. In den letzten Jahren konnten dank dem Engagement verschiedener städtischer Akteure und Engagierten aus den lokalen Naturschutzkreisen einige Massnahmen zum Schutz und Förderung der Fledermäuse umgesetzt werden.

Leider sind in Aarau immer noch sehr wenig Schlafplätze von Fledermäusen bekannt und Schutzmassnahmen entsprechend schwierig umzusetzen. Auch weiss man insgesamt sehr wenig über die Bestandsentwicklung und über die Wirksamkeit von Förder- und Schutzmassnahmen. Um diese Wissenslücken zu füllen, hat der lokale Naturschützer Peter Jean-Richard (Aarauer Bachverein / Lokalvertreter Pro Natura Aargau) im 2012 auf privater Basis ein Projekt gestartet, welches Licht ins Leben der Aarauer Nachtschwärmer bringen soll.

Mehr dazu erfahren Sie im nachfolgenden Zeitungsbericht und im Berichtsentwurf zu den Erhebungen, welche bis jetzt im Rahmen des Projektes durchgeführt wurden.

Schweiz am Sonntag, 24.9.2014, Fledermäuse haben in der Telli Asylrecht  [PDF, 428 KB] 

Bericht Fledermäuse in Aarau 2014  [PDF, 3.00 MB]

Leisten auch Sie einen Beitrag zum Schutz der Fledermäuse und melden Sie bekannte Fledermaus-Schlafplätze: umweltfachstelle@aarau.ch.

 

 

 

 

 

nach oben
 
 
webdesign by modulus / cms by backslash