Wakkerpreis 2014 für die Stadt Aarau

Der Schweizer Heimatschutz hat der Stadt Aarau den Wakkerpreis 2014 verliehen. Die Aargauer Kantonshauptstadt hat die Auszeichnung für die vorbildliche Umsetzung einer qualitätsvollen Verdichtung am richtigen Ort erhalten – dies unter Bewahrung der Identität der verschiedenen Stadtquartiere. Die offizielle Preisübergabe fand am 28. Juni 2014 im Rahmen einer öffentlichen Feier in der Markthalle statt.

Der Schweizer Heimatschutz hat am 21. Januar 2014 an einer Medienkonferenz im Haus zum Schlossgarten die Preisträgerin 2014 den Medien bekannt gegeben. Die Schweizer Stimmberechtigten haben sich 2013 mit grossem Mehr für die Revision des Raumplanungsgesetzes ausgesprochen. Gefordert sind nun Massnahmen zur qualitätsvollen Verdichtung gegen innen. Nur so kann die Landschaft vor der Zersiedlung geschützt werden. Die Stadt Aarau setzt diese Vorgaben seit vielen Jahren um. Sie zeigt exemplarisch Wege auf, wie sich Wachstum und der Erhalt und die Pflege von Stadtquartieren und Grünräumen vereinbaren lassen.

Die Stadt Aarau weist zahlreiche sorgfältig und umsichtig geplante Quartiere mit unverwechselbaren Qualitäten auf. Ihre erlebbare städtebauliche Vielfalt – von der dichten Altstadt über Gartenstadtquartiere bis hin zur Grosssiedlung Telli tragen zur hohen Lebensqualität bei.

Mit dem Ziel, ihre Standortattraktivität zu erhalten und zu verbessern, hat die Stadt Aarau auf vorbildliche Weise diese Quartiereigenschaften mit angemessener Feinkörnigkeit weiterentwickelt. Das vor zehn Jahren erarbeitete Stadtentwicklungskonzept und das 2013 folgende räumliche Entwicklungsleitbild ermöglichen eine Übersicht. Daraus erschliessen sich die vorhandenen Entwicklungspotentiale, die Konfliktzonen sowie identitätsstiftende und erhaltenswerte Bereiche.

Präsentation Medienorientierung vom 21. Januar 2014  [PDF, 14.0 MB]

 

 

 

 

 

nach oben
 
 
webdesign by modulus / cms by backslash