Rubrik: Amtliche Publikationen

Revision allgemeine Nutzungsplanung Aarau

Auflageverfahren

Der Stadtrat verabschiedete am 08. Mai 2017 die überarbeiteten Planungsinstrumente zuhanden der öffentlichen Auflage. Die Öffentlichkeit hatte im Rahmen der Mitwirkung Gelegenheit zur Mitgestaltung der zukünftigen Entwicklung der Stadt. In der Zwischenzeit wurden die Eingaben der Mitwirkung und die Anträge des Vorprüfungsberichts des Kantons überprüft und, soweit sie nicht übergeordnetem Recht, Interessen Dritter oder den Zielen des Raumentwicklungsleitbildes widersprachen, eingearbeitet.

Die Unterlagen für die Revision der allgemeinen Nutzungsplanung liegen daher vom: Freitag, 2. Juni bis Montag, 3. Juli 2017 im Stadtbüro des städtischen Rathauses auf und können dort während den ordentlichen Bürozeiten eingesehen werden. Die Unterlagen sind auch im Internet unter http://www.aarau.ch einsehbar

Wer ein schutzwürdiges eigenes Interesse geltend macht, kann innerhalb der Auflagefrist Einwendungen zur Nutzungsplanung einreichen. Organisationen gemäss § 4 Abs. 3 und 4 BauG sind ebenfalls berechtigt, Einwendungen einzureichen.

Einwendungen sind schriftlich beim Stadtrat, 5000 Aarau, einzureichen und haben einen Antrag und eine Begründung zu enthalten.

Für die interessierten Einwohnerinnen und Einwohner findet am Mittwoch, 31. Mai 2017, 20 Uhr, im Kultur und Kongresshaus Aarau, Saal 2 eine Orientierungsveranstaltung statt. 


Nachführung Waldgrenzenplan

Mit der Revision der allgemeinen Nutzungsplanung wurden die Waldgrenzen, gestützt auf die §§ 3 ff der Verordnung zum Waldgesetz des Kanton Aargau (AWaV) vom 16. Dezember 1998 die Waldgrenzenpläne überprüft und nachgeführt worden.

Die nachgeführten Waldgrenzenpläne und ein Bericht des Kreisforstamts 4 liegen vom 2. Juni bis zum 3. Juli 2017 im Stadtbüro des städtischen Rathauses auf und können dort während den ordentlichen Bürozeiten eingesehen werden.

Wer ein schutzwürdiges eigenes Interesse geltend macht, kann innerhalb der Auflagefrist beim Kreisforstamt 4, Entfelderstrasse 22, 5001 Aarau, Einsprache erheben. Einsprachen sind schriftlich einzureichen und haben einen Antrag und eine Begründung zu enthalten. Wo keine Einsprache erhoben wird, erwächst die Nachführung des Waldgrenzenplans in Rechtskraft.


Anpassung Rodungsbewilligung

Die Änderung der Rodungsbewilligung vom 9. September 2004 im Gebiet "Oberäsch" wir gemäss §14 der Verordnung zum Waldgesetz des Kanton Aargaus (AWaV) vom 16. Dezember 1998 während 30 Tagen, vom 2. Juni bis zum 3. Juli 2017, im Stadtbüro des städtischen Rathauses auf und kann dort während den ordentlichen Bürozeiten eingesehen werden.

Wer ein schutzwürdiges eigenes Interesse geltend machen kann, kann innerhalb der Auflagefrist beim Stadtrat zuhanden der Abteilung Wald des Departements Bau, Verkehr und Umwelt, 5000 Aarau, gegen die Änderung der Rodungsbewilligung Einwendung erheben. Einwendungen sind schriftlich einzureichen und haben einen Antrag und eine Begründung zu enthalten.

zurück - Druckversion
nach oben
 
 
webdesign by modulus / cms by backslash